Heute (03.03.2022) fand in Bautzen der Auftakt des Projektes „KunstKASTEN“ statt: Im Beisein der Beigeordneten Birgit Weber und von Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens sowie Steffen Hilbrich, Leiter Produktion Technische Infrastruktur 11 bei der Telekom, wurde der erste – im Rahmen des Breitbandausbaus neu errichtete – Netzverteiler künstlerisch in Szene gesetzt. Dazu wurde der graue Kasten mit einer Stoffhusse verhüllt, die von dem Kunstschaffenden Thomas Reimann gestaltet worden ist. Durch die damit geschaffene Aufmerksamkeit soll der „KunstKASTEN“ an das Breitbandprojekt erinnern.

Im Zeitraum vom 03.03.2022 bis 04.04.2022 werden nun insgesamt 130 Netzverteiler im Landkreis Bautzen mit Hussen verhüllt, die vier unterschiedliche Motive tragen.

Die Motive der Hussen stammen von den Kunstschaffenden Kathrin Christoph, Anett Münnich, Thomas Reimann und Oskar Staudinger. Seitlich ist jeweils in deutscher und sorbischer Sprache eine kurze und prägnante Projektinformation zu lesen.

Informationen zu den Kunstschaffenden:

Kathrin Christoph
Die Künstlerin Kathrin Christoph beschäftigt sich in einer selbstreflexiven Herangehensweise vorzugsweise mit freier Malerei. Sie folgt intuitiv Paul Klees Philosopie: „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar“ ohne dogmatisch ihrer Überzeugung Ausdruck zu geben.

Anett Münnich
Anett Münnich probiert und kombiniert malerische, collageartige, zeichnerische und grafische Techniken, denen ein aus der Natur entnommenes Formenarsenal scheinbar zugrunde liegt. Überlagerungen, Farb- und Materialschichtungen kommen ins Spiel – manchmal auch das Licht.

Thomas Reimann
Der Schwerpunkt der Arbeit von Thomas Reimann sind Skulpturen in Holz, Metall, Stein und vor allem mit dem geliebten Werkstoff Glas. Eine von Reimanns Spezialitäten ist seine einzigartige grafische Technik BOROC-Drucke in Kombination mit geschmolzenen Steinfäden. Seine Werke sind weltweit im privaten Umfeld sowie im öffentlichen Raum zu finden – hierzulande sind die bekanntesten Skulpturen das Brigitte-Reimann-Denkmal und der „Laptopper“ in Hoyerswerda.

Oskar Staudinger
Die Werke von Oskar Staudinger sind zumeist ungewöhnliche Grafiken, inspiriert vom japanischen Oban Format. Aus der Medienbranche kommend setzt Staudinger, schon in der Zeit seiner Berufsausbildung, seine Illustrativen Fertigkeiten künstlerisch um. Inhaltlich ist der Humor, sehr oft der „schwarze“ in seinem Schaffen dominant.

Foto (Quelle: Landratsamt): Steffen Hilbrich, Leiter Produktion Technische Infrastruktur 11 bei der Telekom; die Beigeordnete Birgit Weber und Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens (v.l.n.r.) präsentieren die vier Motive der Hussen.

Wir danken der Galerie FLOX und der Telekom Deutschland GmbH für die Unterstützung zur Realisierung dieses Projektes.