Mehr als 5.000 Haushalte, Firmen und Schulen in der Region Bischofswerda erhalten jetzt schnelles Internet. Den offiziellen Startschuss für den Breitbandausbau gaben Landrat Michael Harig, Oberbürgermeister Dr. Holm Große, ENSO-Chef Dr. Frank Brinkmann und Stefan Brangs, Digitalisierungsbeauftragter des Freistaates Sachsen am Donnerstag, dem 17.01.2019, im Autohaus Philipp in der Geißmannsdorfer Straße.

„Es ist ein guter Tag für einen großen Landkreis. Die Digitalisierung bestimmt zunehmend alle Lebensbereiche und die Verfügbarkeit von schnellem Internet wird immer mehr zu einem entscheidenden Standortfaktor“, sagte Michael Harig. Der Landrat betonte, dass der Landkreis Bautzen beim Breitbandausbau als einer der Vorreiter im Freistaat Sachsen mit dem aktuellen Projekt bereits die zweite Breitbandoffensive umsetze.

Der Ausbau ist Teil der zweiten Breitbandoffensive des Landkreises Bautzen. In der Region Bischofswerda hatte mit der ENSO Netz GmbH ein regionales Unternehmen den Zuschlag für die Arbeiten erhalten. Die bislang unterversorgten Anschlussnehmer werden künftig mit Bandbreiten von mindestens 100 Mbit/s im Downstream sowie 20 Mbit/s im Upstream versorgt. Von einer technisch möglichen 1-Gbit/s-Bandbreite profitieren zudem rund 600 Firmen im Ausbaugebiet.

Damit errichtet der Landkreis Bautzen in den nächsten Jahren ein zukunftsfähiges Breitbandnetz für die Bürger. In 56 von 58 unserer Kommunen wird das von der Bundesrepublik Deutschland und vom Freistaat Sachsen geförderte Projekt umgesetzt. Bis Ende 2020 werden rund 4.500 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und rund 1.500 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt. Rund 70.000 Haushalte, Unternehmen und Schulen werden so mit moderner Glasfaserinfrastruktur erschlossen. Der Landkreis Bautzen zählt somit landes- und bundesweit zu den Vorreitern beim Breitbandausbau. Die Kosten belaufen sich auf 105 Millionen Euro. Die Bundesregierung fördert das Breitbandprojekt mit 69 Millionen Euro. Der Freistaat steuert 25 Millionen Euro bei und wird zusätzlich den Eigenanteil des Landkreises Bautzen in Höhe von 10,5 Millionen Euro ausgleichen.

Staatssekretär Brangs: „Der Ausbau der digitalen Infrastruktur im Freistaat schreitet dynamisch voran. Die positive Entwicklung darf aber kein Ruhekissen sein. Im Kabinett haben wir uns mit dem neuen Haushalt klar zum flächendeckenden Glasfaserausbau bekannt. Insgesamt stehen 700 Millionen Euro Landesmittel in den kommenden beiden Jahren bereit. Kein Vorhaben wird mehr an fehlenden finanziellen Mitteln scheitern. Doch der Ausbau kann nur gemeinsam mit den Akteuren vor Ort gelingen. Mein Dank geht daher an Landrat Harig und an die verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landkreisverwaltung, den Kreistag Bautzen und die ENSO, die sich dieser Herausforderung stellen.“

Die ENSO ist in Ostsachsen der führende Infrastruktur-Betreiber. „Beim Ausbau der Telekommunikationsnetze erschließen wir nicht nur Ballungszentren, sondern sorgen mit dem Anschluss auch kleinerer Ortschaften an die Datenautobahn dafür, dass sich gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land entwickeln können. Das haben wir mittlerweile in mehr als 20 Projekten eigenwirtschaftlich – also ohne Inanspruchnahme von Fördermitteln - erfolgreich umgesetzt. Rund 50.000 Kunden können davon profitieren. In Bischofswerda ist die ENSO zusammen mit der Info-Kabel Bischofswerda seit 2017 mit schnellem Internet präsent. Die neue Förderinitiative von Bund und Land für den Landkreis Bautzen erlaubt es jetzt, dieses Angebot noch weiter auszubauen.“, ergänzte Dr. Frank Brinkmann, der Vorstandsvorsitzende der ENSO Energie Sachsen Ost AG.

Wichtiger Hinweis! Unterzeichnung der Gestattungsverträge

Für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bautzen bietet sich die einmalige Chance, für ihr Grundstück einen kostenfreien Glasfaseranschluss zu erhalten und ihr Eigentum damit aufzuwerten. Der Landkreis Bautzen empfiehlt daher allen Grundstücksbesitzern in den Ausbaugebieten, ihre Immobilie mit moderner Breitbandinfrastruktur anbinden zu lassen und die entsprechenden Gestattungsverträge zu unterzeichnen.

www.breitband-bautzen.de

Anhang im Bild (Quelle: Landratsamt Bautzen)

Symbolisch wurde das Spleißen (Verbinden) der Glasfaserkabel dem Digitalisierungsbeauftragten des Freistaates Sachsen Stefan Brangs, Regionalleiter Mitteldeutschland atene Kom Daniel Knohr, Oberbürgermeister Dr. Holm Große, ENSO-Chef Dr. Frank Brinkmann, Landrat Michael Harig und Landtagsabgeordnete Patricia Wissel (v.l.) gezeigt.