Für den flächendeckenden Breitbandausbau im Landkreis Bautzen wurde heute die Zusammenarbeit mit den beteiligten Projektpartnern Deutsche Telekom und ENSO Energie Sachsen Ost AG mittels gemeinsamer Absichtserklärungen manifestiert. Erst am Montag hatte Landrat Michael Harig die endgültigen Förderbescheide aus den Händen von Wirtschaftsminister Martin Dulig erhalten.

„Durch die flächendeckende Erschließung des Landkreises mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen vollziehen wir als Wirtschaftsraum einen Sprung, der mit der Eisenbahnerschließung im 18. Jahrhundert vergleichbar ist. Das Vorhandensein zukunftsfähiger Technologien ist der Schlüssel für Lebensqualität und gleichzeitig wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit im ländlichen Raum“, sagte Landrat Michael Harig.

Blick in den Kreistagssaal mit Podium, Gästen und Pressevertretern
vlnr - Stefan Brangs, Birgit Weber, Dr. Vesta von Bossel, Michael Harig
vlnr - Andreas Heinrich, Amtsleiter Kreisentwicklungsamt, Landrat Michael Harig, Beigeordnete Birgit Weber, Stefan Brangs, Staatssekretär Sächsisches Wirtschaftsministerium, Daniel Knohr, Leiter Regionalbüro für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen von atteneKom, Robert Widera, Kreisentwicklungsamt Breitbandteam
vlnr - Ursula Gefrerer, Dr. Steffen Heine, Geschäftsführer Enso Netz GmbH
vlnr - Ursula Gefrerer, Vorstand Enso Energie Sachsen Ost AG, Landrat Michael Harig, Dr. Vesta von Bossel, Vorstandsbeauftragte Deutsche Telekom GmbH

Neben dem Landrat und der Beigeordneten Birgit Weber waren die Vorstandsbeauftragte Dr. Vesta von Bossel von der Deutschen Telekom, Ursula Gefrerer, Vorstand der ENSO Energie Sachsen Ost AG, und Dr. Steffen Heine, Geschäftsführer der ENSO NETZ GmbH, sowie Staatssekretär Stefan Brangs anwesend.

In 56 von 58 Kommunen des Landkreises befinden sich förderfähige Gebiete. Bei der Vergabeentscheidung durch den Kreistag am 26. März 2018 erhielt die Deutsche Telekom 22 Lose und die ENSO Netz GmbH 1 Los zugesprochen. Bei allen an die Telekom zu vergebenden Ausbauprojekten erfolgt der Ausbau als vollständiges FTTB Netz (Glasfaser bis ins Gebäude). Die ENSO setzt auf einen Technologiemix aus FTTB; Vectoring, Richtfunk und Koaxialkabel.

Der Landkreis Bautzen fungiert als gutes Beispiel, wie der großflächige Breitbandausbau dank einer gebündelten Initiative im Sinne aller Städte und Gemeinden gelingen kann. Es gibt nur wenige Landkreise in Deutschland, die einen flächendeckenden Ausbau für ihre Kommunen organisieren und übernehmen.

Der fast flächendeckende Ausbau mit Glasfaserkabel für den gesamten Landkreis in 56 Städten und Gemeinden stellt eines der bisher größten Landkreis-Breitbandprojekte in ganz Deutschland dar, bezogen auf den Umfang der baulichen Umsetzung sowie der Fördermittel des Bundes.